Besucher im lfd Monat

Besucher im Vormonat

Juni 2018  14714 

Mai 2018   12322

April 2018 15715

 

BESUCHERSTATISTIK

2013 - 1949/13053 Besucher/Zugriffe

2014 - 4545/15360 Besucher/Zugriffe

2015 - 11556/14525 Besucher/Zugriffe

 

2016 - 8326/19441 Besucher/Zugriffe

 

2017 - 8736/33478 Besucher/Zugriffe 

Zählung je Zugriff ab Mai 2018

Juli 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 

Holunder 

 

   In keinem Garten sollte er fehlen, fast in jeder Hecke, neben Äckern und am Waldesrand ist er zu finden - der Holunderbusch, auch "Holler" genannt.

 

   Unsere Großmütter kannten noch den Spruch: "Wenn Du an einem Holunderbaum oder -busch vorbeigehst, verneige Dich und ziehe Deinen Hut"!

 

   Neben Blüten und Früchten sind auch Blätter und Rinde verwendbar. Letztere gilt als harntreibend, abführend und wohltuend bei Husten und Katarrhen. Sie wird von jungen, verholzten Zweigen abgeschabt und getrocknet. Die Blüten (als Tee) haben eine schweißtreibende Wirkung bei Erkältungskrankheiten. Sie wirken beruhigend und schmerzlindernd bei Erkältungskrankheiten. Sie wirken beruhigend und schmerzlindernd bei Kopf-, Zahn-und Ohrenschmerzen.

 

   Als Saft, Marmelade oder Röster werden die Beeren genossen, die reich an Vitamin C sind. Roh sind sie leicht giftig und verursachen Brechreiz und Durchfall.

 

Gebackene Holunderblüten

 

 1/4 Liter Milch, 1 Ei, 20 dag Mehl und Salz zu einem Teig verquierlen und 10 Minuten rasten lassen. Die gewaschenen Holunderblüten mit der Blütenseite in den Teig tauchen und in heißem Fett herausbacken. Mit Staubzucker bestreuen.

 

Holunderblütensirup

 

40 Holunderblütendolden in einem Kübel mit 10 Liter Wasser und in Scheiben geschnittenen Zitronen und Orangen (je 4 Stück) bedecken. Mit einem Teller beschweren, einige Tage in der Sonne ziehen lassen. Saft durch ein feines Tuch seien, mit 3 1/2 Kilo Zucker und 13 dag Zitronensäure kurz aufkochen und in sterile Flachen füllen. Gut verschließen, kühl lagern.

 

Holunderbeerensirup

 

Man kann nicht nur aus Hollerblüten, sondern auch aus Beeren Saft zubereiten. Der Sirup ist konzentriert und kann als Saft etwa 1:6 verdünnt werden.

 

Zutaten (ergibt 2 Flaschen)

1 kg Hollerbeeren, 1/2 Liter Wasser, 1 Zimtstange, 1 kg Zucker

Zubereitung

a) Reife Hollerbeeren waschen, gut abtropfen lassen und von den Stielen streifen (abrebeln).

    In einem großen Topf Wasser, Beeren und Zimtstange aufkochen und dann etwa 10 Minuten     kochen, bis die Beeren aufplatzen.

b) Vom Herd nehmen, Zucker dazugeben und ein paar Mal gut durchrühren. Über Nacht ziehen     lassen.

c) Am nächsten Tag durch ein Küchentuch pressen, um den Saft zu gewinnen. In einem Topf        noch 5 Minuten kochen lassen. Noch heiss in sterile Flachen füllen, gut verschließen und kühl    lagern.

    Tipp

Nach dem Öffnen den Hollerbeerensirup im Külschrank lagern und rasch verbrauchen.