Besucher im lfd Monat

Besucher im Vormonat

Juli  2018  11552

Juni 2018  14714 

Mai 2018   12322

April 2018  15715

 

BESUCHERSTATISTIK

2013 - 1949/13053 Besucher/Zugriffe

2014 - 4545/15360 Besucher/Zugriffe

2015 - 11556/14525 Besucher/Zugriffe

 

2016 - 8326/19441 Besucher/Zugriffe

 

2017 - 8736/33478 Besucher/Zugriffe 

Zählung je Zugriff ab Mai 2018

September 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 
 

Die frühere Gemeinde Oberstrahlbach

 

 

Auf Grund von Großbränden 1876 und 1877, dem acht bzw sechs Häuser zum Opfer fielen, wurde am 13. Juli 1884 die Freiwillige Oberstrahlbach gegründet, die seitdem ohne Unterbrechung fortbesteht.

 

 

 Gemeindezusammenlegung 1970

 

 Mit 1. Jänner 1970 schloß sich die Gemeinde Gschwendt der Stadtgemeinde Zwettl-NÖ an. Im Laufe des Jahres 1970 fassten dann die Gemeinden Friedersbach, Gradnitz, Großglobnitz, Jagenbach, Jahrings, Marbach/Walde, Oberstrahlbach, Rieggers, Rosenau Dorf, Rosenau Schloß, Stift Zwettl, Unterrabenthan und Zwettl den Beschluss, sich zur Stadtgemeinde Zwettl-NÖ zu vereinigen.

 

Auf Grund des NÖ Kommunalstrukturverbesserungsgesetzes kam mit 1. Jänner 1972 auch noch die Katastralgemeinde Ottenschlag der damit aufgelösten Gemeinde Warnungs zur Stadtgemeinde Zwettl-NÖ.

 

 So ist nun Zwettl mit 256 km2 und 61 Katastralgemeinden die drittgrößte Stadtgemeinde (nach Wien und Wolfsberg in Kärnten) und die siebentgrößte Gemeinde Österreichs (nach Sölden, Wien, Wolfsberg, Gusswerk, Matrei und Malta). Die Gemeinde hat 11.266 Einwohner 2012. (fallende Tendenz)

Der Bezirk Zwettl zählte 2002 45.448 Einwohner. Ein Jahrzehnt später 2012 waren es nur noch 43.643.

 

Von den 1961 in NÖ bestehenden 1652 Gemeinden gibt es derzeit (2003) nur mehr 573. Im Bezirk Zwettl verringerte sich die Zahl im gleichen Zeitraum von 110 auf 24.