BESUCHERSTATISTIK

2013 - 1949/13053 Besucher/Zugriffe

2014 - 4545/15360 Besucher/Zugriffe

2015 - 11556/14525 Besucher/Zugriffe

 

2016 - 8326/19441 Besucher/Zugriffe

 

2017 - 8736/33478 Besucher/Zugriffe 

Besucher werden 1x pro Tag gezählt, Zugriffe jede Stunde.

April 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 

SCHNUPFEN

 

   Die Nase rinnt, die Schleimhäute sind geschwollen und entzündet, Du wirst von Atemnot geplagt, die Nächte sind die Hölle - der Schnupfen ist da. Meist ist er Vorbote einer ausgewachsenen Erkältung mit all ihren üblen Folgen. Du fühlst dich schlapp und elend, die Leistungsfähigkeit ist nahe null und meistens kommen auch noch Kopfschmerzen dazu.

   Wenn Du nicht schnell etwas gegen den Schnupfen unternimmst, dann kann daraus leicht eine Bronchitis oder eine Nebenhöhlenentzündung bis hin zur Stirnhöhlenvereiterung werden. Also solltest Du zu gesunden alten Hausmitteln greifen.

 

Eine kräftige Hühnersuppe gegen den Schnupfen

 

   Gegen einen beginnenden - oder auch gegen einen ausgewachsenen - Schnupfen gibt es ein sehr probates und auch noch gut schmeckendes Hausmittel: eine kräftige Hühnersuppe. Hier das Rezept: Koche eine Suppenhuhn mit Suppengemüse (Lauch, Sellerie, Karotten, Petersilie) Lorbeerblättern und Wacholderbeeren anderthalb Stunden in Gemüsebrühe. Suppennudeln abkochen, mit klein geschnittenen Hühnerfleisch in der Brühe servieren. Mindestens zwei Teller am Tag essen. Noch hilfreicher, wenn Du mit Ingwer, Zitronensaft und Knoblauch würzen kannst. Hühnerfleisch hat einen hohen Zinkanteil, der wiederum stärkt die Abwehrkraft bei Schnupfen. Ebenfalls gut gegen den Schnupfen wirken die Vitamine der Karotten und des Zitronensaftes. Da Du während eines Schnupfens einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf hast, ist die Suppe da ebenfalls hilfreich.

 

Den Schnupfen im Kräuterbad ertränken

 

   Wenn Du einen Schnupfen hast, aber kein Fieber, die Nase rinnt, dann hilft eine heißes Bad mit folgenden Kräuterzusätzen: Fichtennadel, Tymian, Menthol, Eukalyptus, Lavendelöl. Die Badtemperatur sollte nicht höher als 39 - 40 Grad haben und Du solltest etwa 20 Minuten im Wasser bleiben. Um die aufsteigenden Dämpfe gegen Deinen Schnupfen aufzunehmen, solltest Du stark durch die Nase einatmen. Da ein Schnupfen empfindlich gegen nasse Kühle macht, musst Du dich sehr gut abtrocknen und nach dem Bad sofort ins Bett gehen. Wenn Du nachschwitzt, dann den Schweiß gut abtrocknen und die Bettkleidung wechseln. Die inhalierten Kräuterdämpfe wirken über die Atmungsorane und über die Haut gegen den Schnupfen.